Willkommen auf der Webseite von Toprocker und vielen Dank für deinen Besuch!

Wir produzieren Streetwear in Hamburg und legen viel Wert auf Handarbeit.
Unsere Motive sind beeinflusst durch die oldschool sowie moderne Bikerkultur
Daneben inspiriert uns die Tattooszene genau wie der Graffitibereich.

Mein erstes Motorrad war die günstigste Kawasaki die ich mir mit meinem Ausbildungsgehalt zusammen sparen konnte.
Dass ich vorher meine Schullaufbahn an die Wand gefahren hatte und nun eine Ausbildung an einer Tankstelle für einen Hungerlohn machte, zählte für mich nicht mehr.
Ich hatte ein Motorrad über den Freund meines Cousins gekauft und das war alles was zählte!

Zu dieser Zeit entstanden die ersten Versuche für Freunde und mich Shirts zu drucken.
Betrachte ich heute meine damaligen Kreationen, mit denen ich in einen Copyshop ging um mir vom schlecht gelaunten Verkäufer zu viel Geld, für miserable Foliendrucke abknöpfen zu lassen, muss ich lachen.
Aber jeder fängt immer irgendwie klein an und das war mein Startschuss.

DAS GROßE BÜGELEISEN

Im Copyshop sah ich dann zum ersten Mal dieses Gerät, mit dem der Verkäufer die Motive auf die Shirts presste, das aussah wie ein großes Bügeleisen.
Ich fand diese Maschine im Internet unter dem Begriff „Transferpresse“ und ersteigerte ein paar Tage später, ein solide aussehendes, gebrauchtes Gerät.
Für den Preis der Transferpresse hätte ich wohl 1 Jahr im Copyshop Drucke bestellen können und was ich damit genau wollte, wusste zu diesem Zeitpunkt auch nicht  aber manchmal macht man halt Dinge aus dem Bauch heraus.
Eigentlich produzierte ich ja nun das Gleiche Ergebnis, das ich auch im Copyshop schon gekauft hatte, mit dem einzigen Unterschied, dass ich nun selbst die Folien auf die Shirts pressen konnte.
Die Motive wurden zwar besser, sodass ich auch mal ein bisschen Begeisterung von Freunden erntete aber mit der Qualität der Drucke, war zu diesem Zeitpunkt kein Schönheitspreis zu gewinnen.

ÜBEN UND NOCHMALS ÜBEN

Während ich nach Beendigung meiner Ausbildung meinen versiebten Schulabschluss nachholte, fing ein anderer Cousin an in einer Druckerei zu arbeiten und berichtete mir vom Siebdruckhandwerk.
Als ich mich darüber informierte was Siebdruck ist und was damit alles möglich ist, war ich sofort begeistert und wollte es unbedingt lernen.
So sammelte ich in einem Kellerraum meiner Eltern nach und nach alle Dinge die ich zum Üben benötigte und steckte mein erspartes Geld in Siebdruckfarben, Siebdruckrahmen und Rakel.
Ich wälzte Bücher und baute mit meinem Vater zusammen Siebdruckkonstruktionen, da ich mir teure Geräte nicht leisten konnte.

Es häuften sich so viele Fehldrucke, dass ich sie irgendwann nicht mehr zählen konnte und ich ging jeden Abend gefrustet nach Hause.
An den Tagen darauf stand ich trotzdem nach der Arbeit wieder im Keller und machte vom Ehrgeiz getrieben weiter.
Bis irgendwann der Tag kam, an dem ich endlich konstant gute Ergebnisse erzielte!

EIN NAME MUSSTE HER

Es kam der Zeitpunkt an dem ich das Gefühl hatte, dass ich dem Ganzen einen Namen geben musste, denn die Kleidung war wohl ganz gut.
Zumindest häuften sich die Anfragen über Freunde und Bekannte und irgendwie wollte ich einen Schritt mehr wagen.

Jeder Werbeprofi hätte wahrscheinlich 100 bessere Markennamen vorgeschlagen, doch als absolute Niete was Marketing betrifft, habe ich soweit überhaupt nicht gedacht und keinerlei Regeln bei der Namensfindung beachtet.
Der Name TOPROCKER gefiel mir auf Anhieb, spiegelte irgendwie die Bikereinflüsse wieder, die man in den damaligen Motiven erkennen konnte und somit blieb es dabei.

Seitdem produziere ich Streetwear unter dem Label TOPROCKER, die zum großen Teil in Handarbeit entsteht.
Aus der Siebdruckwerkstatt wuchs ein Onlineshop und mit der Zeit eine kleine Toprocker Familie.
Wir haben einen hohen Anspruch an die Qualität unserer Kleidung und jeden Tag Spaß daran zu drucken, zu nähen und die Pakete zu packen!
Mittlerweile versenden wir weltweit und freuen uns über euren Support und die Bilder die wir von euch zurück erhalten!

Es gibt nichts Besseres als 5 frisch gedruckte Totenkopfpullover über zu schmeißen, auf die Motorräder zu steigen und zusammen eine Runde zu drehen!
So lang wir dieses Gefühl haben, machen wir weiter und vielleicht folgt hier bald schon das nächste Kapitel…

Bis dahin
VIELEN DANK FÜR EUER VERTRAUEN
und beste Grüße
Michi

EINIGE BILDER AUS DER VERGANGENHEIT

Unser erster Promotionversuch auf den Harley Days in Hamburg

Ein älteres Shirtdesign.
Links: Der vorbereitete Siebdruckrahmen.
Rechts: Das fertige Produktfoto des Shirts

Unsere erste Printanzeige im größten, deutschen Biker-Magazin: BIKERS-NEWS

Vorher/Nachher Bild der Deko-Tonne für unseren ersten Verkaufsstand bei den Harley Days.

Unser erster  Verkaufstand auf den Harley Days